Der Newsletter zur aktuellen Wirtschaftslage - jetzt lesen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Deutschlands Wirtschaft kühlt sich ab. Aber eine Rezession ist kein Schicksal, dem man sich ergeben muss. Deshalb muss die Bundesregierung umgehend handeln. Die FDP fordert ein Sofortprogramm gegen den Abschwung.

In Berlin will die Linke mit einem weltfremden Mietendeckel den Sozialismus auf dem Wohnungsmarkt einführen. Die Freien Demokraten protestieren gegen das Vorgehen – und gehen juristisch dagegen vor.

Der Staat erzielt Milliardenüberschüsse und das einzige, was der SPD einfällt, ist eine neue Vermögensteuer. Dabei sind angesichts der Konjunkturaussichten Steuererleichterungen angesagt. Die FDP empfiehlt unter anderem: Soli ganz abschaffen!

Wirtschaft: FDP fordert Sofortprogramm gegen den Abschwung

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft ist im August auf den niedrigsten Wert seit 2012 gefallen. Wir müssen uns auf eine Rezession einstellen, sagt Ifo-Präsident Clemens Fuest. Höchste Zeit für ein Sofortprogramm gegen den Wirtschaftsabsturz, erklärt Christian Lindner. Der FDP-Chef fordert von der schwarz-roten Bundesregierung einen Aktionsplan gegen die abflauende Konjunktur. Denn: "Der Abschwung der deutschen Wirtschaft wird sich im dritten Quartal fortsetzen." Die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands stehe ernsthaft auf dem Spiel, warnt er. Die Freien Demokraten fordern: Jetzt muss gehandelt werden!

Themen

Mietendeckel: Gegen Wohnungsnot hilft nur bauen, bauen, bauen

Lindner, Christian

Marco Buschmann

Vermögensteuer: Entlastungen statt neue Steuern erheben

Lindner, Christian

Linda Teuteberg

Meldungen

Wahlkampfendspurt in Brandenburg und Sachsen

Nur noch wenige Tage bis zu den Landtagswahlen am 1. September. Der Wahlkampf der Freien Demokraten in Brandenburg und Sachsen geht in die heiße, letzte Phase. Seien Sie live mit dabei und kommen Sie zu den letzten Endspurtveranstaltungen nach Dresden (29. August) und Potsdam (30. August). Unterstützen Sie die FDP in Brandenburg und Sachsen – ob live vor Ort oder in den sozialen Medien durch kommentieren, liken und teilen von Postings der FDP Brandenburg (Facebook / Twitter / Instagram) und der FDP Sachsen (Facebook / Twitter / Instagram).

Starker Wahlkampfauftakt der FDP Thüringen

"Endlich eine Glatze, die in Geschichte aufgepasst hat“, wird die FDP in Thüringen plakatieren. Die Freien Demokraten machen damit deutlich, was sie von denen halten, die sich nach schlimmen Zeiten der deutschen Geschichte zurücksehnen, sagte Generalsekretär Robert-Martin Montag bei der Kampagnenvorstellung in Weimar. Die Kampagne steht unter dem Motto "Hallo Übermorgen". Klares Ziel der Freien Demokraten ist der Wiedereinzug in den Thüringer Landtag. Wo andere Ängste schüren, will Spitzenkandidat Thomas Kemmerich den Menschen Mut machen. Thüringen hat viel Potenzial, das bisher nicht genutzt wird. Warum? Weil Probleme bisher nicht als Chancen verstanden wurden. "Je stärker die Freien Demokraten am 27. Oktober dieses Jahres werden, desto mehr Vernunft wird ins Thüringer Parlament wieder einziehen", sagte Kemmerich.

Flugblatt: Den Klimawandel effektiv bekämpfen

Um den Klimawandel zu bekämpfen, brauchen wir ein sinnvolles Gesamtkonzept. Dabei ist der Emissionshandel mit einem CO2-Limit das mit Abstand sinnvollste Instrument. Die Große Koalition muss den CO2-Ausstoß in Deutschland begrenzen, konsequent mit einem marktwirtschaftlichen Handelssystem verbinden, auf internationale Kooperationen drängen und Anreize für den Schutz und die Aufforstung des Regenwaldes schaffen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema finden Sie hier im Flugblatt der FDP-Fraktion.

Stellenausschreibungen
Termine
facebook twitter instagram


Impressum
Redaktion: Hans-Dietrich-Genscher-Haus, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin
Tel.: 030 284958-0, Fax: 030 284958-22,
E-Mail: freibrief@fdp.de, Internet: www.fdp.de


Verantwortlich: Marco Mendorf, Bundesgeschäftsführer