Der Newsletter zu Antisemitismus – jetzt lesen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Die Freien Demokraten gedenken der Opfer des Holocaust und verstehen den 75. Jahrestag der Befreiung zugleich als Mahnung, Antisemitismus mit aller Entschlossenheit entgegenzutreten.

Der Bundeswirtschaftsminister verspricht seit langem eine Wasserstoff-Strategie – bisher ohne Ergebnisse. Nun zeigen private Netzwerkbetreiber, wie ein flächendeckendes Wasserstoffnetz in Deutschland aussehen könnte. Für die FDP der Beweis: Hier ist die Wirtschaft viel weiter als die Politik.

Im Interview mit der Schwäbischen Zeitung erklärt Linda Teuteberg, warum Verbote beim Klimaschutz nicht der klügste Weg sind und wie sich die Freien Demokraten durch ihr Eintreten für individuelle Freiheit und Leistungsgerechtigkeit von anderen Parteien deutlich unterscheiden.

#WeRemember: Die Freien Demokraten gedenken der Opfer des Holocaust

Am 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz gedenken die Freien Demokraten aller Menschen, die dem nationalsozialistischen Regime zum Opfer gefallen sind. Für sie ist dieser Gedenktag zugleich eine Mahnung an Zivilgesellschaft und Politik, auch heutzutage mit aller Entschlossenheit gegen Antisemitismus einzutreten und sich für Freiheit, Demokratie und Toleranz gegenüber Minderheiten stark zu machen. "Das Grauen wurde nicht durch Appeasement oder pazifistische Stuhlkreise beendet", betont FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg. "Wir können zwar nicht ändern, was geschehen ist, aber es ist unsere Pflicht dafür zu sorgen, dass es nie wieder passiert", mahnt FDP-Chef Christian Lindner.

Themen

Wasserstoff: Brauchen abgestimmte Bund-Länder-Strategie

Lindner, Christian

Umwelt: Wohlstand, Freiheit und Klimaschutz verbinden

Linda Teuteberg

Steuern: Nägel mit Köpfen machen

Lindner, Christian

Unsere Umfrage: Noch bis Freitag mitmachen

Am 17. Januar hat unsere FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg Sie per E-Mail zu unserer Mitgliederumfrage eingeladen. Über 15.000 Mitglieder sind bereits ihrem Aufruf gefolgt. Wir möchten von Ihnen wissen, welche Themen Ihnen besonders am Herzen liegen und welche Gesichtspunkte wir stärker in den Vordergrund rücken sollten. Die Teilnahme ist noch bis zu diesem Freitag, den 31. Januar 2020, 23:59 Uhr, möglich. Bitte checken Sie Ihr E-Mail-Postfach und auch Ihren Spamordner nach der E-Mail mit dem Absender "Linda Teuteberg". Nur dort ist Ihr persönlicher Mitmach-Link hinterlegt. Sollten Sie die Nachricht nicht mehr finden, können Sie Ihren Link unter umfrage@fdp.de anfordern. Für Ihre Zeit und Ihre Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Freien Demokraten danken wir Ihnen schon jetzt ganz herzlich!

Meldungen

Wahl: Wirtschaftsminister hoffen auf FDP im Hamburger Senat

Am 23. Februar wählen die Hamburgerinnen und Hamburger eine neue Bürgerschaft – und das wird auch Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. Denn: Dringende Infrastrukturprojekte und wichtige Vereinfachungen des Planungsrechts würden derzeit im Bundesrat durch Grüne blockiert, betonten Andreas Pinkwart, Volker Wissing und Bernd Buchholz am Freitag in Hamburg. Für die liberalen Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein ist es umso wichtiger, dass die Freien Demokraten nach der Wahl am 23. Februar Regierungsverantwortung in Hamburg übernehmen können.

Schuldentilgung: In Rheinland-Pfalz macht die FDP den Haushalt

Volker Wissing und sein Team sind 2016 in Rheinland-Pfalz mit dem Versprechen angetreten, Investitionen zu steigern und Schulden abzubauen. Diesen Auftrag erfüllen die Freien Demokraten konsequent: Unter Regierungsbeteiligung der FDP bildete Rheinland-Pfalz Rücklagen zur Haushaltssicherung und für den Gigabit-Ausbau, vermeldet Rekordinvestitionen, stärkt die Kernaufgaben des Staates und hat mittlerweile über zwei Milliarden Euro Schulden getilgt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Generationengerechtigkeit, den die Bürgerinnen und Bürger, die Unternehmen sowie kluge Haushalts- und Finanzpolitik gleichermaßen möglich machen.

FDP-Fraktionen: AG Frauen & Gleichstellung gegründet

Die frauenpolitischen Sprecherinnen und Sprecher der FDP-Fraktionen im Bund, den Ländern und Europa haben bei einem Treffen am Montag die AG "Frauen & Gleichstellung" gegründet. Wie die FDP mit ihrer 2018 gegründeten AG "Chancen durch Vielfalt" und der 2019 ins Leben gerufenen Agenda "Freiheit durch Emanzipation" wollen die Sprecherinnen und Sprecher auch in den Parlamenten liberale Initiativen für frauen- und gleichstellungspolitische Themen noch stärker vorantreiben. Nach einem Treffen auf der Mandatsträgerkonferenz 2019 und zahlreichen Telefonkonferenzen, haben sie sich nun unter dem Dach der Fraktionsvorsitzendenkonferenz als eigenständige Arbeitsgruppe konstituiert.

Stellenausschreibungen
Termine
facebook twitter instagram


Impressum
Redaktion: Hans-Dietrich-Genscher-Haus, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin
Tel.: 030 284958-0, Fax: 030 284958-22,
E-Mail: freibrief@fdp.de, Internet: www.fdp.de


Verantwortlich: Michael Zimmermann, Bundesgeschäftsführer